Mo, 18. Juni 2018

Mauerfall in Styria

24.08.2007 17:33

Die Betonmauer auf Weinstraße ist beseitigt

Mitte Juli hat der pensionierte slowenische Jurist Viktor Zizek auf einem Stück der südsteirischen Weinstraße, das über sein Grundstück führt, eine Betonmauer errichtet. Der Grundstücksbesitzer streitet mit dem Land Steiermark wegen des Straßenstücks. Am Freitag wurde die Mauer unter Polizeischutz wieder abgerissen.

Dies bestätigte der Bürgermeister von Ratsch an der Weinstraße, der Abgeordnete Hannes Zweytick. Nachdem gegen 8.00 Uhr der slowenische Exekutor in Begleitung von Polizisten eingetroffen war, begann steirischerseits die Beseitigung der Betonsperre durch die Baubezirksleitung Leibnitz. Laut Polizeiaussendung ist die steirische Landesstraße L 613 nun seit 09:00 Uhr wieder ungehindert befahrbar.

Vorher-Nachher-Bilder von der entsperrten Weinstraße findest du in der Infobox!

1.000 Euro Ablöse pro Quadratmeter gefordert
Der pensionierte slowenische Jurist Zizek hatte die auf einer Länge von rund 300 Metern betroffene Grenzstraße wiederholt gesperrt und zuletzt eine Betonwand über zwei Drittel der Fahrbahn errichtet. Für seine 738 Quadratmeter will Zizek als Ablöse bisher 1.000 Euro pro Quadratmeter haben. Nach dem Beschluss des Landes Steiermark zum Bau einer neuen Straße war er mit dem Preis auf rund 300.000 Euro heruntergegangen.

Warten auf Zizek-Reaktion
Nach dem Abriss der Betonmauer ist man in der Region nun gespannt auf die Reaktion des Grundbesitzers. Wie Bürgermeister Zweytick erklärte, habe der slowenische Exekutor den Rechtstitel aufgrund der von Zweytick und den Anrainern am Bezirksgericht Marburg erwirkten Besitzstörungsklage vorgelegt. Nach der Übersetzung begannen dann Mitarbeiter der Straßenmeisterei mit dem Abbruch.

Der Abbruch habe nicht lange gedauert, wie die Polizeiinspektion Straß in Steiermark mitteilte, die mit einigen Beamten die Arbeiten beobachtete. Von slowenischer Seite war der Exekutor am Ort des Geschehens, in Begleitung von acht Polizisten, wie Zweytick mitteilte. Nachdem unter Aufsicht der Baubezirksleitung Leibnitz Mitarbeiter der Straßenmeisterei den Abbruch der etwa kniehohen Betonmauer vollendeten und die Teile dann auf dem Grundstück von Zizek ablegten, war die seit 24. Juli blockierte Weinstraße wieder frei.

Zizek selbst ließ sich laut Augenzeugen während der Abrissarbeiten nicht sehen. Dennoch ist man in der Region gespannt, ob dies der letzte Akt in Sachen Blockade gewesen sei, wenngleich auch Erleichterung herrschte, da bald die Hauptsaison nach der Weinlese beginne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.