Sa, 21. Juli 2018

Chauffeur angezeigt

17.08.2007 22:54

Plácido Domingo fährt in Salzburgs Fußgängerzone

Kein Erbarmen hatte am Freitag der Vorwoche ein Salzburger Polizist mit Startenor Plácido Domingo: Dieser ließ sich von seinem Chauffeur in die Altstadt zu einer Besprechung mit dem Vorstand der Wiener Philharmoniker, Clemens Hellsberg, fahren, als der Wagen aufgehalten wurde, weil er keine Berechtigung zum Fahren in der Fußgängerzone der Altstadt hatte. Die Folgen: Eine Anzeige gegen den Fahrer und ein Beschwerdebrief an die Landeshauptfrau.

"Wir wurden von einem Beamten angehalten und nach der Ausnahmebewilligung, die wir nicht hatten, gefragt. Ich meinte scherzhaft, unsere Ausnahmebewilligung säße im Auto: Placido Domingo. Dies wurde vom Polizisten mit 'Des interessiert mi net' beantwortet", heißt es im Schreiben des Sekretärs Domingos an Landeshauptfrau Gabi Burgstaller und Bürgermeister Heinz Schaden.

Schließlich kam es zu einem Gespräch, wobei der Polizist zwar seine Dienstnummer bekannt gab, nicht aber seinen Namen. Vor allem über den Umgangston des Polizisten beschwerte sich der Sekretär im Namen des Stars.

Salzburgs Verkehrsstadtrat Johann Padutsch antwortete. "Ich kann Sie nur sehr, sehr um Verständnis ersuchen, dass wir nach jahrzehntelangem Kampf für die Fußgängerzone die Einhaltung der Regelung scharf kontrollieren müssen und dass sie für alle Menschen zu gelten hat, so verdienstvoll und prominent sie auch sein mögen. Gerade Prominente haben ja auch Vorbildwirkung und wir können es uns nicht erlauben, dass die Salzburger mit dem Finger auf uns zeigen, nach dem Motto 'wir müssen uns an die Regeln halten und die nicht, nur weil sie reich und berühmt sind'", so Padutsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.