So, 22. Juli 2018

Geld gegen Speck

16.08.2007 18:28

Gemeinde in Italien bezahlt Bürger fürs Abnehmen

Der Schweinehund ist groß, der Weg zum Idealgewicht meist sehr steinig. Deswegen hat nun eine italienische Gemeinde begonnen, ihre Bürger fürs Abspecken zu bezahlen.

"Wir wollten, dass die Leute abnehmen. Dafür Geld und eine Gruppendynamik anzubieten, könnte doch hilfreich sein", erklärte der Bürgermeister von Varallo, Gianluca Buonanno, am Donnerstag.

Wer ein ärztliches Attest für sein Übergewicht vorlegt und gelobt, Kilos zu verlieren, bekommt 50 Euro, sobald das Idealgewicht erreicht ist. Wenn die Kilos nach fünf Monaten noch nicht wieder drauf sind, gibt es 200 Euro Belohnung. Nach einem Jahr Idealgewicht winken dann sogar 500 Euro.

Schon 30 Bürger hätten sich in der ersten Woche für das gesundheitsfördernde Programm angemeldet, sagte Buonanno. Die Gemeinde im Norden Italiens habe 10.000 Euro im Etat dafür reserviert. Wenn Sponsoren gefunden werden könnte, sei das Programm auch ausbaufähig, erklärte der Bürgermeister.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.