16.08.2007 10:26 |

Zehnstündige Suche

Frankreich: Entführter Bub dank Großalarm befreit

Dank mehrer aufmerksamer Zeugen ist in Frankreich ein entführter Bub mit Hilfe eines Großalarms nach gut zehn Stunden gesund wieder aufgefunden worden. Der mutmaßliche Entführer des Fünfjährigen konnte durch die zahlreichen Hinweise und einen über alle Medien verbreiteten Fahndungshinweis gefasst werden.

Der kleine Enis war am Mittwoch gegen 14.00 Uhr beim Spielen auf der Straße in seiner Heimatstadt Roubaix im Norden des Landes verschwunden. Ein Unbekannter hatte ihn an der Hand genommen und fortgeführt. Der mutmaßliche Entführer wurde dank des gegen 22.00 Uhr über alle Medien verbreiteten Fahndungshinweises ergriffen. Er war bereits polizeibekannt.

Frankreich hat eigenen Alarm für Entführungen
In Frankreich wird seit 2006 bei Kindesentführungen in einigen Fällen der Plan „Alerte Enlevement“ (Entführungs-Alarm) ausgelöst. Er umfasst dringende Aufrufe zur Mithilfe an die Bevölkerung durch Fernsehen, Radio sowie Hinweise auf Bahnhöfen und Autobahnen. Dabei werden Beschreibungen des Kindes und seines mutmaßlichen Entführers gegeben.

 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).