Do, 21. Juni 2018

PEZ schluckt Egger

15.08.2007 20:05

¿Zuckerlhochzeit¿ ist perfekt

Die von langer Hand vorbereitete „österreichische Zuckerlhochzeit“ zwischen PEZ und der Wiener Süßwarenfirma Egger ist nun perfekt. Der Global Player aus Traun übernimmt 70 Prozent des früheren „k. u. k. Hoflieferanten“.

Die PEZ International AG, ein Unternehmen der Haas-Gruppe mit einem weltweiten Jahresumsatz von 74,5 Millionen Euro, kann durch die Übernahme in den für sie neuen Markt für Gummi-, Kräuter-, Husten- und Biozuckerln vorstoßen. Dabei bleibt der Markenname „Egger“ erhalten, auch für das Werk in Wien-Liesing und seine rund 50 Mitarbeiter hat PEZ Standort- und Beschäftigungsgarantien abgegeben.

Mit den neuen Produkten hofft PEZ-Geschäftsführer Manfred Födermayr, seinen Umsatz bis 2010 auf 100 Millionen Euro steigern zu können. Egger produziert immerhin Klassiker wie Sportgummi oder Hustinetten.

Die 1870 gegründete Firma, die einst das Kaiserhaus belieferte, wurde zwischen 1980 und 1990 schrittweise von ihrem Geschäftsführer Helmut Pois (68) gekauft, der sich nun zurückziehen will. Das 2004 neu errichtete Werk gilt in der Branche als ein Musterbetrieb.

 

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.