Sa, 21. Juli 2018

Rate nicht bezahlt

15.08.2007 15:47

Jackson von seinen Ex-Anwälten verklagt

Michael Jackson ist von seinen früheren Anwälten auf die Zahlung von Gebühren in Höhe von 113.000 Dollar (83.143 Euro) verklagt worden. Die Kanzlei Lavely & Singer aus Los Angeles erklärte in der Klageschrift, Jackson habe im vergangenen Jahr in einem Vermittlungsverfahren zugestimmt, ihr 180.000 Dollar (132.441 Euro) in drei Raten zu zahlen. Die letzte Rate in Höhe von 113.750 Dollar (83.695 Euro) sei jedoch nicht wie vereinbart zum 31. Juli eingegangen.

Im vergangenen Monat hatte ein Gericht den 48-jährigen Sänger angewiesen, Anwaltsgebühren in Höhe von mehr als 250.000 Dollar (183.945 Euro) an eine andere Kanzlei zu zahlen.

Die Anwälte dort hatten Jackson während seiner Anklage wegen Kindesmissbrauchs 2005 unterstützt. Jackson wurde in dem Verfahren von allen Anschuldigungen freigesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.