Mi, 15. August 2018

Kugeln in die Reifen

13.08.2007 12:56

Amokfahrer steuerte auf Linzer Fußballfans zu

Nur mit Schüssen hat die Polizei am Sonntagabend einen 59-jährigen Amokfahrer in Linz stoppen können, der bei seiner Höllenfahrt Fußballfans zu gefährden drohte. Nach riskanten Überholmanövern im Stadtteil Urfahr heftete sich die Polizei an die Fersen des psychisch kranken Mannes. Auf seiner "Flucht" raste er über den Hauptplatz, durch die Altstadt und schließlich auf den Froschberg, wo gerade Tausende Besucher des Fußballspiels LASK gegen Rapid das Stadion verließen. In letzter Sekunde wurde eine Katastrophe verhindert.

Die Polizei errichtete abseits des Stadions in der Roseggerstraße eine Straßensperre, um den 59-Jährigen aus Freistadt zu stoppen. Er versuchte auszuweichen und touchierte eine Reihe geparkter Autos. Erst durch gezielte Schüsse auf die Reifen konnte der Amokfahrer gestoppt werden. Er krachte mit seinem Fahrzeug, an dem die Beamten drei Reifen zerschossen hatten, in einen Polizeiwagen.

Man habe versucht, ihn in eine Gasse abseits des Stadions zu lotsen, um die Fußballfans, die gerade aus dem Stadion strömten, nicht zu gefährden, erklärte ein Polizist die umfangreichen Straßensperren. Der psychisch kranke Mann habe nicht die Absicht gehabt, jemanden zu töten, hielt jedoch durch den Straßenverlauf bedingt auf die vom Stadion abwandernden Menschenmassen zu.

Die Folgen wären nicht auszudenken, wäre der Mann während seiner Höllenfahrt auf eine größere Gruppe von Fußballfans gestoßen. Zu dem Spiel waren rund 15.000 Fans ins Stadion gekommen.

Offenbar eigenmächtig Medikamente abgesetzt
Wieso der Mann derart ausgerastet ist, ist unklar. Ein Sprecher der Polizei Linz erläuterte gegenüber Krone.at, dass der 59-Jährige psychisch krank sei und offenbar in Eigenregie seine Medikamente abgesetzt haben dürfte. Alkohol war nicht im Spiel. Nach seiner Höllenfahrt wurde der Mann festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.