Fr, 20. Juli 2018

Wander-Unfall

09.08.2007 20:11

Holländerin 200 Meter tief in den Tod gestürzt

In Kärnten ist am Donnerstag eine 50-jährige Urlauberin aus den Niederlanden rund 200 Meter in den Tod gestürzt. Sie hatte mit ihrem Freund eine Wanderung durch den "Wassererlebnisweg Gnoppnitzgraben" in der Gemeinde Greifenburg im Bezirk Spittal/Drau unternommen und dabei den markierten Weg verlassen. In steilem Gelände passierte das Unglück.

Die beiden Holländer ließen laut Polizeiangaben etwa einen Kilometer nach dem Eingang des Wassererlebnisweges den gesicherten Wanderweg hinter sich und kamen dabei in einer Höhe von rund von 950 Metern in unwegsames und steil abfallendes Gelände. Plötzlich stürzte die in Utrecht geborene und in Soest lebende Frau aus noch ungeklärter Ursache in die Tiefe und war auf der Stelle tot.

Ihr 46-jähriger Lebensgefährte wurde beim Versuch, Hilfe zu leisten, unbestimmten Grades verletzt und von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Erhebungen zur genauen Klärung der Unfallursache dauerten Donnerstagabend noch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.