Sa, 21. Juli 2018

Das Geständnis?

02.08.2007 13:15

Bekenner-Brief an Krone.at geschickt

Zehn Tage nach der vor dem Parlament in Wien hinterlegten Rohrbomben-Attrappe ist bei Krone.at ein mysteriöser Brief aufgetaucht. In gutem Deutsch beschreibt der Verfasser, wie das von ihm bezeichnete "Spielzeug" deponiert worden ist. Ein echtes Bekennerschreiben oder ein Trittbrettfahrer?
Samstag Früh vor einer Woche wurde eine offensichtlich elektronisch voll funktionsfähige (endgültige Gutachten stehen aber noch aus) Rohrbombe ohne Sprengstoff auf den Stufen des Haupteingangs zum Parlament hinterlegt. In einem damaligen Bekennerschreiben artikulierte der Unbekannte seinen Polit-Frust.


Nun langte in unserer Redaktion ein zweiter mysteriöser Brief ein. Darin wird unter anderem die Tour des "Bombenlegers" auf dem Fahrrad beschrieben. Ob es sich aber tatsächlich um ein Bekennerschreiben oder um einen Trittbrettfahrer handelt, wird nun vom Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung genau untersucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.