26.07.2007 17:52 |

Bankraub in Wien

Täter flüchtet nach Raub mit dem Fahrrad

Eine Filiale des Wiener Spar- und Kreditinstituts in der Gentzgasse in Wien-Währing ist am Donnerstagvormittag von einem Bankräuber (Bild) heimgesucht worden. Der Mann war mit einer Pistole bewaffnet und zwang die Bankkunden, sich auf den Boden zu legen. Dann forderte er Bargeld und verschwand damit auf einem Fahrrad zum Gürtel in Richtung Innenstadt, berichtete der Leiter der Kriminaldirektion, Oberst Roland Frühwirth. Eine Alarm-Fahndung verlief vorerst ohne Ergebnis.

Laut Frühwirth handelt es sich bei dem Täter um einen 40 bis 45 Jahre alten und etwa 1,70 Meter großen Mann, der - nach seiner Aussprache zu urteilen - vermutlich aus Osteuropa stammt. Er betrat um 9.45 Uhr die Bank, bedrohte die Kunden - ein Ehepaar und ein Bub - mit einer vermutlich großkalibrigen Pistole und forderte Bargeld. Mit einem Betrag in unbekannter Höhe trat der Räuber die Flucht an.

Der Mann war laut Polizei mit einer Art Tuch im Gesicht maskiert. Zudem hatte er eine schwarze Kappe auf. Der Flüchtige trug unter anderem eine graue Windjacke mit weißen Einsätzen an der Schulter, Bluejeans sowie weiße Turnschuhe.

Foto: Polizei Wien

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol