28.07.2007 18:48 |

Beach-Volleyball

WM-Titel für das US-Duo Walsh/May-Treanor

Die US-Amerikanerinnen Kerri Walsh (rechts) und Misty May-Treanor (links) haben bei den Weltmeisterschaften im Beach-Volleyball zum dritten Mal nach 2003 und 2005 die Goldmedaille gewonnen. Die Olympiasiegerinnen feierten am Samstag in Gstaad im Finale einen 2:0-Sieg gegen die Weltranglisten-Ersten Jia Tian/Jie Wang aus China und sicherten sich 60.000 Dollar Preisgeld. Den dritten Platz belegten die Brasilianerinnen Larissa Felisberta Silva/Juliana Franca, die im kleinen Finale die Chinesinnen Chen Xue/Xi Zhang mit 2:1 besiegten.

Das Gesamtpreisgeld der Beachvolleyball-Superstars Walsh/May-Treanor, die bei den Frauen das Maß aller Dinge darstellen, erhöhte sich auf 2,5 Millionen Dollar. "Wir hatten großen Respekt vor den Chinesinnen, schließlich haben sie uns in Norwegen schon einmal geschlagen. Ich hätte nicht gedacht, dass wir es heute so leicht haben", sagte die überragende Walsh.

Spitzenplätze für die Österreicher
Die österreichischen Duos Alexander Horst/Florian Gosch und Clemens Doppler mit Partner Peter Gartmayer haben bei der Weltmeisterschaft in Gstaad für Top-Ten-Platzierungen gesorgt. Österreichs Nummer 1 Doppler/Gartmayer hatte sich den Einzug ins Achtelfinale zum Ziel gesetzt, für das erst seit Ende 2006 zusammenspielende Gespann Horst/Gosch kam der Sprung unter die besten 16 Teams der Welt jedoch überraschend. In den Spielen um den Viertelfinaleinzug am Samstag war für die ÖVV-Paare gegen starke Gegner aber nichts zu holen.

Für Grand Slam am Wörthersee gerüstet
Mit Rang 9 egalisierten die beiden Teams das bisher beste österreichische Ergebnis bei einer Weltmeisterschaft, auch Nik Berger/Oliver Stamm waren bei der Heim-WM 2001 in Klagenfurt Neunte geworden. Ebendort steht in der kommenden Woche (1. bis 5. August) mit dem Grand-Slam-Turnier am Wörthersee gleich der nächste Saisonhöhepunkt für die heimische Beach-Volleyball-Elite auf dem Programm.

Horst/Gosch hatten es am mit 8.000 Zuschauern ausverkauften Center Court mit den Turnierfavoriten Emanuel/Ricardo aus Brasilien zu tun bekommen und erwartungsgemäß mit 0:2 verloren. Gegen die Olympiasieger und Weltmeister von 2003, heuer schon dreimalige Turniersieger auf der World Tour, hielten die beiden lange gut mit. Die in Gstaad als Nummer eins gesetzten Brasilianer behielten schließlich jeweils mit 21:16 die Oberhand.

Doppler/Gartmayer erreichten nach drei neunten Plätzen bei den Grand-Slam-Events in Paris, Stavanger und Berlin ein weiteres Spitzenergebnis und heimsten erneut viele, bei den vier Grand Slams und der WM doppelt zählenden Punkte für die Olympia-Qualifikation ein. Im Achtelfinalspiel gegen die an Position vier gesetzten Phil Dalhausser/Todd Rogers waren die beiden aber chancenlos und verloren klar mit 13:21, 15:21.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten