23.07.2007 10:00 |

Touristen gestorben

Zwei Tote nach Bade- und Alpinunfall

Gleich zwei deutsche Urlauberinnen sind am Freitag in Österreich gestorben. Eine 53-jährige Touristin verunglückte tödlich im Tiroler Karwendelgebirge, eine andere 57 Jahre alte Frau ertrank im Ossiacher See in Kärnten.

Die Beamtin war mehrere Stunden lang vermisst worden, bevor ihre Leiche gefunden wurde. Gegen 17.00 Uhr entdeckte ein Segler zufällig den leblos an der Wasseroberfläche treibenden Körper der Vermissten. Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg.

Die deutsche Urlauberin Frau war gegen 14.30 Uhr in Steindorf alleine zum Badestrand einer Appartementanlage gegangen. Nachdem sie längere Zeit nicht zurückgekehrt war, begann ihr Ehemann mit der Suche nach ihr und verständigte die Wasserrettung.

Die Suche, an der auch ein Polizeiboot beteiligt war, dauerte mehrere Stunden. Fremdverschulden kann laut Polizeiangaben ausgeschlossen werden.

Deutsche Urlauberin in Tirol tödlich verunglückt
Ebenfalls tödlich endete der Wanderausflug einer 53-jährigen Urlauberin aus Bonn am Freitag im Tiroler Karwendelgebirge. Wie die österreichische Polizei mitteilte, war die Frau zusammen mit ihrem Bruder von Achenkirch im Bezirk Schwaz auf die Seekarspitze (2.053 Meter) aufgestiegen.

Am Rückweg verlor die Frau vermutlich das Gleichgewicht und stürzte knapp unterhalb des Gipfels kopfüber zuerst auf eine Felsstufe und dann weitere 200 Meter über felsiges Gelände.

Die 53-Jährige erlitt schwerste Kopf- und Brustkorbverletzungen und war nach Einschätzung der Polizei auf der Stelle tot. Der Leichnam wurde mit dem Notarzthubschrauber geborgen und nach Achenkirch geflogen.

 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol