14.07.2007 12:11 |

Kind ist zu laut

Mutter und Sohn in den USA aus Flieger geworfen

Eine junge Mutter und ihr 19 Monate alter Sohn sind auf dem Flughafen von Houston (Texas) vor dem Start aus einem Flugzeug geworfen worden, weil der kleine Bub zu laut war. Das berichtete am Freitag der US-Fernsehsender ABC.

Der kleine Garren hatte auf dem Schoß seiner Mutter gesessen, durch das Fenster einem anderen Flugzeug zugewunken und immer wieder gerufen: "Tschüss, tschüss Flugzeug". Eine Stewardess der Gesellschaft Continental Airline hatte die Mutter daraufhin gebeten, ihren Sohn ruhig zu stellen. Als der Eineinhalbjährige immer weiter redete, bot sie der Frau Medikamente gegen Allergien an, von denen der Bub müde werden sollte. "Ich habe sofort gesagt, ich werde meinem Kind mit Sicherheit keine Medikamente geben, nur damit sie einen ruhigen Flug haben", sagte Kate Penland dem Fernsehsender ABC.

Die Flugbegleiterin ging daraufhin zum Piloten und beschwerte sich, sie sei von der Mutter bedroht worden. Der Pilot rangierte das Flugzeug zurück an das Gate und die Mutter musste mit ihrem Sohn aussteigen. Andere Passagiere, die sich für Mutter und Sohn einsetzten, konnten das Flugpersonal nicht umstimmen. Der Bub war nach Angaben der Mutter zu diesem Zeitpunkt längst eingeschlafen.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).