09.07.2007 13:03 |

Wahnsinn Pamplona

Dritte Stierhatz: "Nur" sieben Verletzte

Das dritte Stierrennen durch die engen Altstadtgassen von Pamplona ist am Montag relativ glimpflich über die Bühne gegangen: Nur sieben Personen wurden leicht verletzt, sie hatten sich den sechs Stieren auf der 850 Meter langen Strecke vom Stall zur Stierkampfarena in den Weg gestellt.

Zwar stürzten einige der Läufer direkt in den Weg der Tiere, diese sprangen aber über sie hinweg.

Stierhatz am Sonntag: Zwei Menschen von Hörnern aufgespießt
Die größten Kampfstiere Spaniens haben am Sonntag ihrem Ruf alle Ehre gemacht und beim traditionellen Rennen durch Pamplona zahlreiche Menschen verletzt. Zwei Läufer wurden am zweiten Tag der Stierhatz durch die Altstadt von den Tieren aufgespießt.

Beim zweiten Rennen jagten acht schwarz-rote Miura- Bullen die Wagemutigen durch die engen Gassen der nordspanischen Stadt.Sie gelten als die größten Kampfstiere des Landes und werden wegen ihrer Kraft und ihrer Anmut geschätzt. Auf der 800 Meter langen Strecke wurden ein Ordner und ein 24 Jahre alter Läufer aus Valencia auf die Hörner genommen. Ein weiterer Verletzter aus dem Senegal musste nach dem Rennen am Unterarm operiert werden.

Bilder der Stierhatz findest du in der Infobox!

Während der Rennen beim Fest zu Ehren des Lokalpatrons San Fermin kamen seit Beginn der Aufzeichnungen vor 83 Jahren 13 Menschen ums Leben. Zuletzt wurde 1995 der Amerikaner Matthew Tassio von einem Stier durchbohrt. Zehntausende Einwohner und Touristen aus aller Welt verfolgen alljährlich die Rennen zur Stierkampfarena. Während des von Tierschützern heftig kritisierten neuntägigen Treibens findet dort nach den morgendlichen Läufen am Nachmittag der Kampf mit den Stieren statt.

International bekannt wurde das Fest des heiligen San Fermin durch den Roman "Fiesta" von Ernest Hemingway aus dem Jahr 1926. Eine Bronze-Büste vor der Arena erinnert an den US-Schriftsteller. Zu den diesjährigen Stierrennen werden insgesamt mehr als eine Million Besucher in der 250.000-Einwohner-Stadt erwartet.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).