06.07.2007 11:10 |

81 Fremdarbeiter

Legionäre aus 28 Ländern in der Bundesliga

Mit 81 Legionären aus 28 Ländern startet am Dienstag die letzte Bundesliga-Saison vor der Heim-EM 2008. Im Vergleich zum Vorjahr (84) hat sich die Zahl der ausländischen Kicker bei den zehn Oberhaus-Vereinen leicht verringert. An der Spitze der "Legionärstabelle" steht nach wie vor Salzburg, der Meister geht mit nicht weniger als 19 Fremdarbeitern aus 12 Nationen in die neue Saison.

Salzburg-Boss Dietrich Mateschitz und Trainer Giovanni Trapattoni haben damit im Vergleich zur Vorsaison (17) noch mehr Legionäre in ihrer Startruppe versammelt. Auf Rang zwei liegt neuerlich die Wiener Austria, die die Legionärszahl in ihren Reihen jedoch von 12 auf neun verringert hat. Dahinter folgen dicht gedrängt Altach (acht), Wacker Innsbruck (sieben), Sturm Graz (sieben), Austria Kärnten (sieben), Rapid (sechs), Ried (sechs), Mattersburg (sechs) und der LASK (sechs).

Die neue Nummer 1 in der Reihung der Herkunftsländer ist Deutschland (11), die ost- und südosteuropäischen Länder Kroatien (acht), Tschechien (sieben/im Vorjahr noch Importland Nummer 1), Ungarn (sechs), Polen (fünf) und Bosnien-Herzegowina (fünf) liegen dahinter. Toplegionäre von Europa-Format haben jedoch auch im Sommer 2007 einen großen Bogen um das EM-Veranstalterland 2008 gemacht, die prominentesten Neuen sind Salzburgs Sasa Ilic (SRB) und Ibrahim Sekagya (UGA) sowie Austrias Jaceb Bak (POL) und Rapids Markus Heikkinen (FIN).

Seit dem Bosman-Urteil im Dezember 1995 hatte sich die Anzahl der ausländischen bis zur Jahrtausendwende stark erhöht. Zu Beginn der Saison 1994/95 waren es noch 33 Legionäre gewesen, im Jahr 2002 dann schon über 90. Seit einigen Jahren ist die Anzahl der Legionäre einigermaßen stabil.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten