05.07.2007 11:24 |

Archäologen-Schock

Dorfbewohner in China aßen Dino-Knochen

Was für ein Schock für Archäologen: Wie ein chinesischer Wissenschaftler nun berichtet, war es in zahllosen Dörfern in der chinesischen Provinz Henan jahrzehntelang gang und gäbe, Dinosaurierknochen zu essen und zu Medizin zu verarbeiten. Über die Jahre dürfte so etwa eine Tonne Dino-Überreste für immer verschwunden sein.

Die Bewohner der Henan-Region waren jahrzehntelang der Ansicht, die Knochen seien Fragmente fliegender Drachen - und hatten ihnen daher Heilkräfte zugesprochen. So wurden sie Kindern in gekochter Form als Stärkungsmittel verabreicht und als Pasten auf Knochenbrüche und sonstige Verletzungen geschmiert.

Immerhin: Als die Dorfbewohner vor einem Jahr herausfanden, dass es sich in Wahrheit um Dinosaurier-Überreste handelt, haben sie zusammengelegt und den Wissenschaftler Dong Zhiming und sein Team gebeten, die Gegend zu erforschen.

Sensationsfund zum Teil aufgegessen
Dabei machten sie eine sensationelle Entdeckung: Sie fanden Teile eines Dinosauriers, der vermutlich einer der größten ganz Asiens war - allerdings sind Teile des Skeletts bereits den Dorfbewohnern zum "Opfer" gefallen. Was von dem ehemaligen Riesen übrig geblieben ist, haben die Wissenschaftler nun in der Stadt Zhengzhou ausgestellt - wahrscheinlich auch, um weitere Dorfbewohner über die "fliegenden Drachen" aufzuklären.

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol