01.07.2007 20:01 |

Staat macht's teurer

Auto, Lkw und Bus werden wieder teurer

Autofahrer, Frächter und Busreisende müssen ab sofort bzw. ab Mitte Juli tiefer in die Tasche greifen. Mit 1. Juli sind die Mineralölsteuer und die Lkw-Maut erhöht worden, der Dieselpartikelfilter-Bonus fällt weg und gleichzeitig erhöhte sich der Malus, wenn das Auto über keinen Filter verfügt. Demnächst teurer werden auch die meisten Haftpflichtversicherungen. Im Gegenzug wird die Pendlerpauschale um 10 Prozent angehoben.

Laut einer aktuellen Spritpreiserhebung des ARBÖ bis Sonntagmittag wurde die höhere Steuer noch nicht flächendeckend bei allen Tankstellen an die Verbraucher weitergegeben. Manche Tankstellen hätten überhaupt noch nicht erhöht, vor allem Diskonter, während die Tankstellen an der Autobahn die Preise „ziemlich schlagartig“ angehoben hätten.

Zu tun hat dies aber hauptsächlich damit, dass erst der Sprit, der nach Inkrafttreten der Erhöhungen von den Tankstellen eingekauft wurde, mit einem höheren Preis verkauft werden darf. Bei den Tankstellen, die noch nicht erhöht haben, handelt es sich also weitestreichend um jene, deren Treibstofftanks noch mit dem „alten“ Sprit gefüllt sind.

Auch Österreicher ohne Auto spüren die Erhöhungen
Von den gestiegenen Verkehrskosten sind alle Österreicher betroffen, auch wenn sie kein Auto haben. Durch die Anhebung der Lkw-Maut verteuern sich nicht nur Güter, auch Fahrten mit dem Bus werden teurer. Die Preissteigerung bei Mineralölsteuer und Lkw-Maut wird von der Regierung mit dem Klimaschutz und der Kostenwahrheit im Verkehr begründet.

Konkret verteuert die Mineralölsteuer Benzin um 3,6 Cent je Liter, Diesel um sechs Cent je Liter. Der börsenotierte Mineralölkonzern OMV hat an seinen Tankstellen die Mineralölsteuererhöhung in vollem Ausmaß weitergegeben. Der Staat habe die Mineralölsteuer erhöht, der Wettbewerb lasse es nicht zu dass man die höhere Steuer nicht auf die Endverbraucherpreise weitergebe, sagte ein OMV-Sprecher. Der Konzern selber sei an der Erhöhung „absolut unschuldig“.

Abgesehen vom Spritpreis zahlen Käufer von neu zugelassenen Diesel -Pkw ohne Partikelfilter ab sofort einen Malus von 300 Euro statt bisher 150 Euro. Die Lkw-Maut wird um 4,2 Cent auf 26,2 Cent je Kilometer angehoben. Und bei der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es in nächster Zeit Erhöhungen von bis zu drei Prozent, dafür wird der Haftungsrahmen verdoppelt. Dafür wird die Kfz-Steuer für Lkw und Busse halbiert.

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol