Baustellen-Verluste

¿An der Promenade wird Lage dramatisch¿

„Die Lage an der Promenade wird dramatisch“, sagt nicht etwa ein Baustellen-geschädigter Unternehmer, sondern WKO-Linz-Obmann Heinz Hofmann. Er fordert finanzstarke und schnelle Unterstützung.

Durch die Bauarbeiten an der Promenaden-Garage sind nicht nur fast alle Parkplätze weg, auch die Geschäfte sind nur durch verhängte Gänge erreichbar. „Da ist klar, dass niemand einkaufen will“, weiß Josef Riegler, der mit Ex-Fußball-Star Didi Mirnegg die Boutique „Didi“ betreibt. Und der wie seine Kollegen unter enormen Umsatzeinbrüchen leidet. Wie berichtet, verzeichnete etwa das Café Traxlmayr 50 Prozent Einbußen. Weshalb Wirtschaftskammer-Linz-Obmann Hofmann Hilfe fordert. A“ber Förderung kann nicht nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein. Die derzeitige Subvention von fünf Prozent des Umsatzrückganges ist zu wenig.“ Wobei er aufs Tempo drückt: „Wenn man Jahre auf Hilfe warten muss, ist es nur noch Sterbegeld.“

Was sich am Pfarrplatz fast bewahrheitet hätte. Denn dort bekam etwa Mario Amadano von der Osteria „Mia Cara“ zwar 5800 Euro, „aber ich hab rund 250.000 Euro weniger Umsatz gemacht“, erklärt der Geschäftsführer, der nur knapp die Kurve kratzte. Und der von den Stadtobersten bitter enttäuscht ist: „Ich wollte einen Eiswagen oder einen Gastgarten am Pfarrplatz machen  beides wurde abgelehnt. Dabei will ich nur etwas von dem Verlorenen aufholen.“

 

 

 

Foto: Horst Einöder

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol