26.06.2007 18:04 |

Koalitionsstreit droht

ÖVP will Steuern für Besserverdiener senken

Finanzminister Wilhelm Molterer strebt für die Steuerreform 2010 eine Senkung des Höchststeuersatzes von derzeit 50 Prozent bei der Lohn- und Einkommensteuer an, so die jüngste Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "Gewinn". Dazu bedarf es aber der Unterstützung der SPÖ - ein neuer Streit ist programmiert.

Tatsächlich ist die steuerliche Belastung des Mittelstandes in Österreich im EU-Vergleich mit am höchsten, hier will Molterer eine Reduzierung durchsetzen. Weil das aber nur mit Zweidrittelmehrheit im Parlament beschlossen werden kann, müsste auch der Koalitionspartner SPÖ zustimmen.

Dabei erhofft sich Molterer zumindest die Unterstützung von Bundeskanzler Gusenbauer. Der hatte vor kurzem in einem Interview für eine deutsche Zeitung, angesprochen auf Österreichs wirtschaftliche Erfolge, den Deutschen Steuersenkungen so wie in Österreich empfohlen. Im Wahlkampf waren diese steuerlichen Erleichterungen von der SPÖ noch vehement bekämpft worden.

Außerdem möchte Molterer bei der Steuerreform auch die Gestaltung der Tarifstufen bei der Lohnsteuer verändern. Sein Argument: "55 Prozent der Lohn- und Einkommensbezieher zahlen 100 Prozent der Lohnsteuer, 45 Prozent zahlen null Steuer."

Kronen Zeitung

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol