23.05.2003 14:13 |

Unglaublich

SARS könnte aus dem Weltall stammen

Ein möglicher Ursprung der SARS-Viren könnte in den Tiefen des Weltalls zu finden sein: So unglaublich es klingt, hier sind absolut seriöse Forscher am Werk!
Chandra Wickramasinghe vom Cardiff Institueof Astrobiology, hat zusammen mit ihren Forscherkollegen Luftprobenaus einer Höhe von 41 km (Stratosphäre) genommen. Darinfanden sich eine Vielzahl von Mikroorgansimen, schreibt die Forscherinin der aktuellen Ausgabe des renommierten Fachmagazins "TheLancet".
 
Man schätzt, dass täglich über eineTonne Bakterien, das sind etwa 10 hoch 19 Bakterien, auf die Erdefällt. Umgerechnet sind das 20 000 Bakterien pro QuadratmeterErde! Allerdings sind die meisten dieser biologischen Materialienauf der Erde nicht lebensfähig.
 
Dieser Anflug von Mikroorganismen erhöht nachAussagen der Wissenschafterin die Wahrscheinlichkeit, dass auchpathogene, also gewebsschädigende Substanzen wie Viren ausdem Weltraum auf die Erde gelangen. Im Klartext heißt das,dass SARS aus dem Weltall stammen könnte.
 
Dafür, so Wickramasinghe, sprechen mehrereGründe: Nämlich eben, dass die Erde täglich voneiner großen Anzahl Bakterien aus dem Weltall "beschossen"wird. Zweitens ist das SARS-Virus gänzlich neuer Art, unddrittens ist es plötzlich mitten in China aufgetaucht.
 
Nach Wickramasinghe könnten so die SARS-Coronavirenmit Meteoritenstaub die Erde erreicht und im Himalaya-Gebiet,wo die Stratosphäre besonders dünn ist, zu Boden gegangensein
Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol