24.06.2007 15:01 |

Helfer beschimpft

Unfall in Tirol: Haschisch im Auto und Wutausbruch

Ein 30-jähriger Tiroler war in der Nacht auf Samstag von Imst in Richtung Roppen unterwegs. Er kam von der Straße ab und krachte mit seinem Auto gegen einen Baum. Er konnte einen Autofahrer aufhalten, der Rettung, Polizei und Feuerwehr verständigte. Resümee des Einsatzes: 15 Gramm Cannabis im Unfallwagen und ein Wutausbruch.

Aus bisher unbekannten Gründen kam der Mann gegen 4 Uhr früh von der Straße ab und raste gegen einen Baum. Er konnte sich auf die Bundesstraße schleppen und einen Autofahrer anhalten, der die Einsatzkräfte verständigte.

Die Feuerwehren Imst und Karres versuchten das absturzgefährdete Auto zu sichern. Plötzlich gab der 30-Jährige aus Landeck an, dass noch vier weitere Personen im Auto waren. Polizei, Rettung, Feuerwehr und eine dreiköpfige Hundestaffel machten sich auf die Suche, jedoch erfolglos.

Der Mann drehte dann völlig durch und beschimpfte die Einsatzkräfte mit heftigen Ausdrücken. Außerdem machte er ständig widersprüchliche Aussagen zu dem Unfallhergang. Der Polizei fiel auf, dass der Mann sehr stark nach Alkohol roch. Deshalb veranlassten die Beamten einen Alkoholtest. Der 30-Jährige verweigerte aber den Test. Die Polizei fing an den Wagen zu durchsuchen: Kurz darauf fanden die Beamten 15 Gramm Cannabis im Auto. Die Einsatzkräfte fackelten nicht lange: Die Notärztin machte einen Urin-Schnelltest auf Cannabis - der Test war positiv.

Symbolbild

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol