23.06.2007 13:30 |

Zur Rede gestellt

Jugendlicher sticht Klagenfurter nieder

Mit einem Klappmesser bewaffnet stach ein unbekannter Jugendlicher Freitagmittag im Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses einen Klagenfurter (27) nieder. Auslöser für die Bluttat: Der 27-Jährige hatte den Burschen zur Rede gestellt, nachdem dieser grundlos an seiner Wohnungstür geläutet hatte.

Doch die Diskussion eskalierte. "Dabei dürfte der 27-Jährige übersehen haben, dass der Unbekannte ein Messer in der Hand hatte", so ein Polizist. Der etwa 16- bis 18-Jährige stach zu und fügte damit dem Klagenfurter eine arg blutende Wunde oberhalb des linken Ohres zu.

Weil die Freundin des 27-Jährigen, die den Messerangriff mitansehen musste, lautstark um Hilfe rief, flüchtete der unbekannte Messerstecher.  Zum Tatzeitpunkt trug der Bursche schwarze Jeans, ein blaues T-Shirt und eine schwarze Schildkappe. Eine Fahndung nach ihm läuft.

Von Hannes Wallner; Symbolbild

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol