20.06.2007 19:28 |

Lösbare Aufgabe

ÖHB-Damen bei WM gegen Norwegen & Angola

Österreichs Handball-Frauennationalteam hat bei der Auslosung für die WM in Frankreich (2.-16. Dezember) eine schwere, aber lösbare Vorrunden-Gruppe erwischt. Die ÖHB-Damen treffen neben Europameister Norwegen auf Angola und die Dominikanische Republik. "Norwegen können wir nicht, die Dominikanische Republik müssen wir und Angola können wir schlagen", sagte Trainer Herbert Müller zur Ausgangslage.

Von der Papierform her spielt die stark verjüngte österreichische Mannschaft in der Gruppe C nur eine "Außenseiterrolle" im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze. "Aber wir haben auch die Qualifikation als Außenseiter geschafft", gab Müller zu Bedenken.

Der Weg zum Erfolg führt über einen Sieg gegen den wohl direkten Konkurrenten um Platz zwei Angola. "Wir müssen uns auf dieses Spiel fokussieren. Angola hatte bei der WM vor zwei Jahren in St. Petersburg eine Bombenmannschaft und ist eine harte Nuss, die wir knacken müssen."

Statt Angola hätte Müller lieber Argentinien als wohl schwächsten Gegner aus dem dritten Topf zugelost bekommen. "Aber ich bin auch froh, dass wir nicht die Ukraine erwischt haben", merkte Müller an, der von seiner Mannschaft vor allem verlangt, dass sie kämpft und mit Herz auftritt.

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten