20.06.2007 11:52 |

Teuerung

Energiepreise für Haushalte gestiegen

Die Energiepreise für die österreichischen Haushalte sind im Mai 2007 gegenüber Mai 2006 um 1,2 Prozent gestiegen. Billiger waren im Jahresvergleich Treibstoffe und Heizöl. Kräftige Preissteigerungen gab es dagegen bei Strom (plus 8,9 Prozent) und Gas (plus 9,5 Prozent). Zum Vergleich: Die allgemeine Teuerungsrate lag um 2,1 Prozent höher als im Mai des Vorjahres.

Gegenüber dem Vormonat April erhöhte sich der von der Österreichischen Energieagentur berechnete Energiepreisindex im Mai um 1,3 Prozent. An den österreichischen Tankstellen verringerten sich die Treibstoffpreise gegenüber dem Vorjahresmonat - um 2,6 Prozent bei Normal- sowie bei Superbenzin. Der Preis für Dieseltreibstoff sank gegenüber Mai 2006 um 4,9 Prozent. Von April auf Mai 2007 hingegen stieg der Preis für Normalbenzin um 4,6 Prozent, jener von Superbenzin um 4,1 Prozent. Dieseltreibstoff verteuerte sich um 2,2 Prozent.

Im Jahresvergleich wurde Strom um 8,9 Prozent teurer. Gegenüber dem Vormonat April blieb der Strompreis im Mai 2007 unverändert. Heizöl wurde billiger - sowohl im Jahresvergleich (minus 6,7 Prozent) als auch gegenüber dem Vormonat April (minus 0,4 Prozent). Die Preise für feste fossile Brennstoffe erhöhten sich im Mai gegenüber dem Vorjahresmonat um 1 Prozent, gegenüber April 2007 sanken sie jedoch um durchschnittlich 1,8 Prozent.

Der Brennholzpreis legte im Jahresvergleich um 9,5 Prozent zu. Der Preis für Holzbriketts stieg im Jahresvergleich um 11,9 Prozent. Der Gaspreis kletterte im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,5 Prozent. Gegenüber April blieb er unverändert. Auch Fernwärme verteuerte sich im Jahresvergleich um 3,2 Prozent, gegenüber dem Vormonat blieb der Preis unverändert.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol