18.06.2007 13:42 |

Kleinkind im Koma

Neunjähriger findet leblose Schwester im Pool

Eine Stunde lang hatten Angehörige und Ärzte um Viola gekämpft - dann setzte der Kreislauf bei der Zweijährigen wieder ein. Sie war im oberösterreichischen Laakirchen in den Pool gefallen. Wenig später hatte der neunjährige Fabian sein bereits lebloses Schwesterchen gefunden und Alarm geschlagen. Jetzt beten alle, dass Klein-Viola wieder gesund wird.

Am sonnigen Sonntagnachmittag war das Mäderl in einem unbeobachteten Moment auf die Leiter des fünf Meter großen Rund-Pools geklettert und hineingefallen. Fabian fand sie und holte seinen Onkel Christian zu Hilfe. Der zog seine Nichte aus dem Wasser und begann sofort mit der Wiederbelebung.

Wenig später traf das Notarzt-Team des Gmundener Roten Kreuzes ein. Eine Stunde lang wurde reanimiert. Dann "sprang" der Kreislauf bei Viola wieder an. Doch noch ist das Kind nicht über den Berg.

Mit leichter Unterkühlung - 34 Grad Körpertemperatur - wurde Viola im Tiefschlaf und unter künstlicher Beatmung vom Rettungsheli "C10" in die Kinderklinik Linz geflogen. Mediziner kämpfen um das Leben des Mäderls. Frühestens am Montag gibt es eine Prognose, wann und ob Viola aus dem Koma geweckt werden kann.

von Markus Schütz, Kronen Zeitung; Symbolbild

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol