28.05.2007 15:57 |

Unverschämt

Strandurlaub in Italien wird immer teurer

Italiens Konsumentenschutzverbände schlagen wegen teurer Strände Alarm. In Ostia, dem Hausstrand der Römer, muss eine vierköpfige Familie bis zu 100 Euro für einen Tag am Meer zahlen, so die Zeitung "La Repubblica". Die Preise für Sonnenschirme und Liegen stiegen gegenüber dem Vorjahr um 33 Prozent. Zwar ist das Wasser in Ostia alles andere als glasklar, überfüllt sind die Strände dennoch.

Millionen von Italienern stöhnen, doch niemand will auf das Meer verzichten. 92 Prozent der Italiener wollen auch in diesem Sommer wieder an die Küste. Doch die wirtschaftliche Lage führt dazu, dass der Urlaub immer kürzer wird.

Der Konsumentenschutzverband Codacons rechnet, dass eine vierköpfige Familie für einen einwöchigen Urlaub in Italien 2.261 Euro ausgeben muss, wenn man mit dem Pkw reist. Dies entspricht einem Wachstum von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Wer ins Ausland reist, muss durchschnittlich 3.120 Euro ausgeben, sechs Prozent mehr als im Vorjahr.

In Italien muss eine vierköpfige Familie mit Ausgaben von 105 Euro pro Tag für das Übernachten rechnen. Für Freizeit werden 115 Euro pro Tag ausgegeben.