16.05.2007 12:05 |

Live im TV

Gesundheitsministerin gesteht Alko- Fehltritt

Österreich steht ein verlängertes Wochenende bevor - was für die Jugend vor allem eines bedeutet: Der "Freitagabend" mit Party, Vorglühen und Komasaufen beginnt diese Woche schon am Mittwoch. Auch Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky hat sich Montag live im Fernsehen zum Thema geäußert - und einen Alko-Fehltritt gestanden.

Wenn es auch die Gesundheitsministerin macht - dann muss es doch in Ordnung sein, werden sich wohl viele junge Österreicher denken, die Montag um 22.20 Uhr den eingeschobenen "Runden Tisch" auf ORF 2 gesehen haben. In dem die Politikerin offenherzig vor der Nation über ihre letzte Trink-Erfahrung gesprochen hat. Auf Ingrid Thurnhers Frage, wann sie das letzte Mal einen über den Durst getrunken habe, sagte Kdolsky: "Da kann ich mich ehrlich gesagt nicht erinnern. Ich denke, es muss sicher eine halbes Jahr her sein."

Wohl für viele trinkfreudige Jugendliche Grund genug, am langen Wochenende gleich eine "Kdolsky-Party" für Freunde zu schmeißen. So oder so werden die Rettungssanitäter in den nächsten Tagen genug zu tun haben. Die Krankenkassen prüfen deshalb: Müssen in Zukunft Wirte und Eltern die nicht gerade billigen Einsätze zahlen?

"Zwischen 36 und 90 Euro kostet so eine Ausfahrt", erklärt Stefan Spielbichler von der niederösterreichischen Einsatzzentrale Lebig. "Je nachdem, ob nur Sanitäter oder auch ein Notarzt mit im Wagen ist." Schon jetzt muss manchmal das Alko-Opfer zahlen.

Kronen Zeitung (Foto: ORF/Milenko Badzic)

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol