15.05.2007 11:10 |

Verkehrschaos

Streiks legen Griechenland lahm

In Griechenland haben Streiks der Gewerkschaften am Dienstag für erhebliches Verkehrschaos gesorgt. Wegen einer vierstündigen Arbeitsniederlegung der Fluglotsen musste jeder dritte Inlandsflug gestrichen werden. Viele internationale Flüge starteten verspätet. Jene aus Thessaloniki von Air Berlin und Flyniki, die um 9.10 Uhr am Flughafen Wien landen sollten, wurden gecancelt.

Auch die Rückflüge nach Thessaloniki der zwei Fluglinien um 9.55 Uhr fielen aus. Mehrere griechische Gewerkschaften schlossen sich dem Streit an, darunter auch Journalisten. So gab es am Dienstag keine Nachrichten im Griechischen Rundfunk und Fernsehen.

Keine U-Bahn in Athen
Erhebliche Verkehrsprobleme auf Grund der Streiks gab es auch in den Athener Verkehrsbetrieben. Viele U-Bahn- und Bus-Benutzer der Vier-Millionen-Stadt mussten zu Fuß zur Arbeit gehen. Die Pressestelle des Flughafens Wien-Schwechat konnte nicht abschätzen, wie sich der Streik weiter auf den Flugplan auswirken werde.

Hintergrund der Aktionen ist eine millionenschwere Korruptionsaffäre bei den Pensionskassen. Zwar hatte der griechische Ministerpräsident Kostas Karamanlis Ende April den zuständigen Minister entlassen. Trotzdem fordern die Gewerkschaften, dass Transaktionen in dreistelliger Millionenhöhe rückgängig gemacht werden.