15.05.2007 10:39 |

Sabres vor dem Aus

Buffalo liegt gegen Ottawa schon 0:3 hinten

Thomas Vanek und die Buffalo Sabres stehen im Playoff der National Hockey League (NHL) vor dem Aus. Die Sabres verloren am Montag im Conference-Finale mit 0:1 auch das dritte Spiel gegen die Ottawa Senators und liegen damit in der "best of seven"-Serie mit 0:3 zurück. Torhüter Ryan Miller ermöglichte mit einem Fehler Senators-Kapitän Daniel Alfredsson den entscheidenden Treffer (34.).

Die Senators können in der Nacht auf Donnerstag (1:00 MESZ) wieder in Ottawa vorzeitig den Aufstieg ins Stanley Cup-Finale fixieren. Die Statistik spricht klar für die Senators. Erst zwei Mannschaften ist es in der Geschichte der NHL gelungen, ein 0:3 im Playoff noch umzudrehen. Die Toronto Maple Leafs schafften 1942 noch den Aufstieg, die New York Islanders 1975.

Vanek will "shit" noch umdrehen
"Wir müssen schauen, dass wir diesen 'shit' noch umdrehen. Man muss daran glauben, sonst können wir gleich zu Hause bleiben", meinte ein schwer enttäuschter Thomas Vanek. "Wir müssen jetzt von Drittel zu Drittel schauen." Eine Erklärung, warum das Duell der beiden besten Teams im Osten so eine klare Angelegenheit ist, hatte der 23- jährige Steirer nicht. "Sie sind sehr stark und wir spielen nicht, was wir können. Vielleicht versuchen wir zu viel alleine, wir müssen mehr miteinander spielen", meinte er.

Auch Trainer Lindy Ruff weiß, dass "es etwas besonderes braucht, aber wir müssen immer daran glauben. Uns muss etwas gelingen, das uns wieder ein bisschen Leben einhaucht."

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten