08.05.2007 12:59 |

Zugeständnis

Iran beendet Blockade bei UNO-Atomkonferenz

Der Iran hat am Dienstag seine Blockade bei der Wiener UNO-Konferenz zur Reform des Atomwaffensperrvertrags beendet. Bis Montag hatte sich Teheran geweigert, eine Formulierung in der Agenda der Konferenz zu akzeptieren, in der "die volle Einhaltung des Sperrvertrages" von allen 189 Unterzeichnerstaaten bekräftigt wird. Auf der Konferenz müssen alle Entscheidungen einstimmig gefällt werden.

Ziel des Wiener Treffens ist es, Reformen für das fast 40 Jahre alte Vertragswerk vorzubereiten, die dann bei einer umfassenden Konferenz 2010 beschlossen werden sollen.

Der Vertrag ist jedoch in den vergangenen Jahren durch die Atomprogramme Nordkoreas, des Iran, aber auch Libyens zunehmend ausgehöhlt worden. Dazu kommt der weltweite Schmuggel von spaltbarem Material.

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol