09.10.2002 10:13 |

Williams BMW

Der neue Kopfschutz

Dank des Helm-Displays können die Fahrer des BMW WilliamsF1 Teams ab 2003 mit der Boxencrew visuell kommunizieren
Der neue Kopfschutz entstand bei BMW in SiliconValley in Kooperation mit der Kopin Gruppe und HelmherstellerSchuberth. Das neuartige HMD (Helmet-Mounted Display) System isteine vom Formel 1 Rennkomitee anerkannte, fortgeschrittene Formzur Übertragung telemetrischer Daten.
 
Dank des Helm-Displays können die Fahrer desBMW WilliamsF1 Teams ab 2003 mit der Boxencrew visuell kommunizierenund alle entscheidenden Daten ablesen, ohne ihren Blick von derStrecke richten zu müssen. Das Cyber-Display erscheint direktunterhalb des Blickfeldes des Fahrers im Helm und ist damit wesentlichleichter ablesbar als konventionelle Armaturen.
 
Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung auf dieHelmoberfläche kann der Fahrer alle Daten problemlos ablesen.Durch die bidirektionale Telemetrie hat die Boxencrew des BMWWilliamsF1 Teams ebenfalls die Möglichkeit, die Messwertedes Fahrzeugs zu überprüfen.
 
Jürgen Brügl, BMW Chefingenieur und Leiterdes Projekts, erklärt das neuartige Helmsystem: "Das Formel1 HMD System ist ein entscheidender Fortschritt in der Renn-Technologie.Das auf einem Cyber-Display basierende visuelle System von Kopinermöglichte es uns, diese neue Leistung in einen leichtgewichtigenund aerodynamisch geformten Helm zu integrieren, ohne Kompromissein Sachen Sicherheit oder Leistungsfähigkeit machen zu müssen.In der Tat haben wir diese Parameter sogar noch verbessert. DieQualität, Haltbarkeit und Performance des Cyber-Displayssind hervorragend."
Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten