30.04.2007 12:40 |

Küche in Flammen

Kerze in Gefrierfach setzt Wohnhaus in Brand

Bei einem Brand in einem dreistöckigen Haus im niederösterreichischen Krems mussten Sonntagvormittag neun Menschen aus den Flammen und Rauchschwaden evakuiert werden. Auslöser für den Brand war der Versuch einer alleinstehenden Frau, den Abtauvorgang ihres Kühlschranks mit Hilfe einer Kerze zu beschleunigen.

Die 81-jährige Pensionistin wollte Sonntagvormittag das Gefrierfach ihres Kühlschrankes abtauen. Um den Abtauvorgang zu beschleunigen, stellte sie eine brennende Christbaumkerze direkt in das Gefrierfach und ließ die Gefrierfach- und Kühlschranktür offen. Nur wenige Minuten später stand ihre gesamte Küche in Vollbrand. In letzter Sekunde konnte die betagte Frau noch aus der Wohnung im dreistöckigen Haus vor den Flammen flüchten.

Vielen weiteren Mietern - darunter auch eine Familie mit zwei Kindern - gelang dies wegen der starken Rauchentwicklung im Stiegenhaus jedoch nicht mehr. Sie waren in ihren vier Wänden gefangen und warteten an ihren Fenstern auf Hilfe. Mit Drehleitern und speziellen Schutzhauben musste die Feuerwehr so neun Menschen vor dem Erstickungstod retten.

Die Wohnhausanlage wurde vorübergehend zur Gänze gesperrt, die Mieter konnten bei Angehörigen untergebracht werden. Eine Schadenshöhe ist derzeit nocht nicht bekannt. Die Feuerwehr war mit 15 Einsatzfahrzeugen und 57 Mann im Einsatz.

von Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung, und Krone.at

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol