28.04.2007 16:24 |

UHBP paddelt

Bundespräsident Fischer paddelt auf der Salza

Bundespräsident Fischer hat am Samstag in der Obersteiermark einem seiner Hobbys gefrönt: Er paddelte ein Stück die Salza entlang zum Wildwasserzentrum der Naturfreunde. Dort wurde das 25-Jahr-Jubiläum des Zentrums gefeiert und ein neu errichtetes Holzboxhaus mit Nächtigungsplätzen für bis zu 30 Personen eröffnet.

"Es war ein wunderschönes Erlebnis", berichtete der Bundespräsident, nachdem er aus dem Boot gestiegen war. "Das Wasser hat viel Kraft, ich bin ein bisschen außer Atem. Aber mit den exzellenten Naturfreunde-Instruktoren kann gar nichts schief gehen." Fischer betonte seine Verbundenheit zu den Naturfreunden: Sie hätten ihn vor 25, 26 Jahren zum Paddeln gebracht. Der steirische Landeshauptmann Voves freute sich über das "großartige Tourismusprojekt", das leistbare Freizeit, Sport und Erholung biete.

Der Neubau des Wildwasserzentrums besteht aus einem als Holzcontainer konzipierten System mit fünf Appartement-Modulen für je sechs Personen und rund 35 Quadratmetern Nutzfläche und einem offenen Gemeinschaftsbereich. Die Module wurden auf eine hochwassersicheren Säulenkonstruktion gesetzt, die einen barrierefreien Zugang zum Fluss ermöglicht. Das Gebäude wurde nach einem EU-Wettbewerb vom Tiroler Architekturbüro "Holzbox ZT GmbH" geplant.

Im Vorjahr wurde das im Jahr 1824 erbaute Stammhaus mit Platz für bis zu 24 Personen von der Firma "Das Steirerhaus" generalsaniert. Die Gesamtbaukosten für die Revitalisierung und den Neubau beliefen sich auf rund 820.000 Euro.

Das Wildwasserzentrum war bereits im Juni 1981 von Fischer eröffnet worden - auch damals schon als Präsident: Allerdings nicht der Republik Österreich, sondern der Naturfreunde. Fischer war lange das "Oberhaupt" der Organisation und ist heute noch Ehrenpräsident.

Bild (c) Christian Jauschowetz

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol