25.04.2007 13:36 |

Wegen Dürre

Wien spricht Grillverbot aus

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandgefahr gilt ab Donnerstag Wien ein Grillverbot. Konkret ist „das Rauchen, das Hantieren mit offenem Feuer und Licht sowie jegliches Feuerentzünden im Wald und dessen Gefährdungsbereich im Gebiet der Stadt Wien“ verboten. Das Verbot gilt auch für die öffentlichen Grillplätze der Stadt Wien.

Ausgenommen sind die offiziellen Grillplätze im Bereich Donauinsel, linkes Donauufer und Donaukanal und private Gärten, wo aber auch erhöhte Vorsicht geboten ist. Die MA 49-Forstamt wird im Rahmen der Forstaufsicht das Grillverbot im Wald und waldnahen Gebiet streng kontrollieren.

„Hantieren mit offenem Feuer ist bei diesen Wetterverhältnissen  im Wald und in waldnahen Bereichen absolut verboten. Es wäre unverantwortlich, bei dieser Trockenperiode das Grillen weiter zu gestatten“, betont Forstdirektor DI Andreas Januskovecz.

„Diese erhöhten Vorsichtsmaßnahmen sind notwendig, um das Risiko von Wald- und Wiesenbränden möglichst gering zu halten“, so Wiens Branddirektor DI Dr. Friedrich Perner. „Ein besonderer Appell ergeht auch an die Raucher, die Wald- und Grünflächen nicht durch achtlos weggeworfene, nicht abgedämpfte Zigarettenstummel zu gefährden“, so Perner abschließend.

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol