20.04.2007 12:58 |

Gnadenlos kindisch

Kind muss für Snoop Dogg Xbox opfern

Snoop Dogg pflegt seinen schlechten Ruf, und das konsequent. Damit der Star in seiner Umkleidekabine auf einer Xbox spielen konnte, mussten die Veranstalter die Konsole einem Kind wegnehmen.

Eben noch knapp dem Gefängnis entronnen, trat Dogg bei einer Wohltätigkeits-Veranstaltung auf – nicht umsonst, versteht sich, sondern gegen 150.000 Dollar Honorar. Obwohl das Geld pünktlich auf seinem Konto landete, wäre er vor seinem Auftritt fast noch abgesprungen. Der Grund: In seiner Umkleidekabine stand keine Xbox, der Star hatte aber eine verlangt.

Die Veranstalter waren in Panik, suchten verzweifelt nach einer Xbox. In einer nahen Wohnung fanden sie ein Kind, dem sie die Xbox – mit Einwilligung der Eltern – für einige Stunden wegnahmen. Snoop dankte es auf seine Art: Wegen überlangen Xbox-Spielens verzögerte sich sein Auftritt um über eine Stunde.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol