18.04.2007 07:06 |

Alarmierende Bilanz

Zahl der Unfälle mit Mopeds explodiert

Ein Drittel aller verunglückten Mopedfahrer ist erst 15 Jahre alt. Das brachte die neue Verkehrsunfallbilanz ans Tageslicht. Die Unfall- und die Verletztenzahlen sind in den vergangenen Jahren förmlich explodiert. Während es vor fünf Jahren 232 Unfälle mit 15-jährigen Lenkern gab, ist im Vorjahr die Zahl auf 1378 gestiegen.

"Diese Zahlen sollten alle Alarmglocken schrillen lassen", so Dr. Othmar Thann vom Kuratorium für Verkehrssicherheit. Auch Innenminister Günther Platter ist von dem dramatischen Anstieg (bei der ansonsten recht positiven Unfallbilanz) geschockt: "Es ist mir ein Anliegen, dass es zu einer breiteren und besseren Schulung der jungen Mopedfahrer kommt."

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit fordert nun eine Mehrphasenausbildung analog zu den Pkw-Führerscheinanfängern. Seit Einführung des Mehrphasen-Führerscheins gibt es weniger Unfälle mit 18- bis 24-jährigen Lenkern (2005: 11.001, 2006: 10.095).

Grund für die steigenden Mopedunfälle: Seit die Bestimmungen für den Erwerb des Mopedausweises mit 15 im Jahr 2002 und 2005 gelockert wurden, ist die Zahl verunglückter Zweiradfahrer nach oben geschnellt. Dr. Othmar Tann: "Alle Verantwortlichen müssen sich so schnell wie möglich an einen Tisch setzen, um die Horror-Zahlen endlich zu stoppen."

Von Erich Schönauer

Symbolbild

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol