17.04.2007 17:07 |

Handy statt Schoki

Kinder verzichten fürs Handy auf Schokolade

Die Technologisierung macht längst auch vor den Jüngsten nicht mehr Halt. Einer Studie des Wireless World Forum zufolge bekommen Kinder ihr erstes Handy bereits im zarten Alter von acht Jahren. Um sich das Mobilfunk-Vergnügen finanzieren zu können, sparen sie vor allem bei der Schokolade.

Telefonieren geht nämlich ins Geld, und das nicht zu knapp, wie Graham Brown, Autor der Studie, gegenüber der Zeitung "The Register" verkündete: Während des gesamten Lebens werden für Telefonate, SMS, Klingeltöne und Co rund 20.600 Euro ausgegeben. 2007, so Brown, würden Jugendliche zwischen fünf und 24 Jahren rund 110 Milliarden in ihre Handys stecken.

Doch wo nehmen die jungen Handyfonierer das Geld her? Gespart wird laut Studie vor allem beim Kauf von Süßigkeiten, Zigaretten und CDs.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol