7000 ¿ Beute

¿Kein Mucks, sonst stech´ ich dich ab!¿

„Halt! Überfall!“ Der Ischler Kaisertherme-Nachtportier wurde von einem bewaffneten Maskenmann erschreckt, gefesselt und ausgeraubt: „Keinen Mucks, sonst stech´ ich dich ab“, jagte der Räuber dem Opfer den Schock seines Lebens ein. Der Täter konnte den Tresor plündern und mit etwa 7000 Euro Beute flüchten.

Der 22-jährige Markus K. aus Bad Ischl hatte am Samstag um 23 Uhr seinen Dienst in der Rezeption angetreten und die Eingangs-Schiebetür abgesperrt. Später kommende Hotelgäste müssen läuten - der ungebetene Gast dürfte demnach durch die Tiefgarage ins Haus gehuscht sein: Er schockte den Portier um 3 Uhr früh mit einer Pistole und seiner Maskierung, einer über das Gesicht gezogenen olivgrünen Strickhaube mit Sehschlitzen: „Gemma!“ Die Waffe war auf seine Brust gerichtet - so musste das Opfer erst die Tageskasse öffnen und dann den Tresorschlüssel herausrücken. Damit sich der Räuber ungestört bedienen konnte, wurde der Portier in einen Nebenraum getrieben und mit Handschellen gefesselt.

Markus K. musste sich mit den Armen am Rücken auf den Boden legen. Ihm wurde brutal eingeschärft, sich zehn Minuten still zu verhalten, weder Alarm zu schlagen noch Befreiungsversuche zu starten: Angst lähmte ihn. Angst machte ihm dann auch noch das Schlagen jenes offenen Fensters, durch das der Täter mit der Beute inzwischen entkommen war. Viel zu spät wagte es endlich der Portier, auf seinem Handy den Notruf zu wählen.

Die Polizei sucht einen 35 bis 45 Jahre alten und 175 bis 180 Zentimeter großen Einheimischen. Sowie Augenzeugen, die den Tatverdächtigen in der Tiefgarage gesehen haben könnten: Tel: 059 133 40-3333.

 

 

Symbolfoto

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol