12.04.2007 11:18 |

Dreister Einbruch

Wertvolle Vasen aus Wiener Palais gestohlen

In die Porzellangalerie des Wiener Palais Harrach ist in der Nacht auf Mittwoch eingebrochen worden. Die unbekannten Täter erbeuteten 30 Fabergé-Eier, 20 Porzellanvasen und ein Gemälde aus dem selben Material. Den Schaden schätzt der Prokurist der Galerie, Josef Payer, auf knapp eine Million Euro. Es wird davon ausgegangen, dass bei dem Einbruch Profis am Werk waren.

Zwischen 18.20 Uhr am Dienstag und 11.10 Uhr am Mittwoch dürften sich die Kriminellen über eine aufgebrochene Hintertür Zutritt zu dem Verkaufsraum verschafft haben, sagte ein Kriminalbeamter. "Hier waren offensichtlich Profis am Werk", meinte er. Für den Abtransport der bis zu 40 Kilogramm schweren Vasen dürften die Täter einen Kombi oder Kastenwagen verwendet haben. Einer alleine wäre vermutlich nicht im Stande gewesen, die bis zu einem Meter hohen Stücke zu tragen. Die Polizei geht daher von mindestens zwei Einbrechern aus.

Zeugen, die von Dienstagabend bis Mittwochvormittag einen Kastenwagen auf der Wiener Freyung gesichtet haben, werden gebeten, sich bei der Exekutive unter 01/31310-33240 (Gruppe Pfeiffer) zu melden.

Beute-Auswahl deutet auf rumänische Täter hin
Die Auswahl der Beute deute laut Payer auf rumänische Täter hin, da es die Einbrecher vor allem auf Fabergé-Eier in russischem Stil abgesehen hatten. Diese seien in dem osteuropäischen Land besonders beliebt. Man könne das Diebesgut allerdings nirgendwo aufstellen, da es sofort zu erkennen wäre, meinte der Prokurist. "In Wien ist das nicht zu verkaufen." Gegen Einbrecher geschützt war die Galerie nicht. "Wir haben keine Alarmanlage", so der 67-Jährige, "Wer stiehlt schon Porzellan?"

Unter der Beute waren auf jeden Fall die "Prunkstücke" der Galerie, die für eine Ausstellung in Hongkong gedacht waren. Mit der Veranstaltung im September hätte der Vertrieb in Asien gestartet werden sollen. Ob diese nun stattfinden werde, sei noch nicht klar, so Payer.

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol