06.04.2007 15:29 |

Nur Versprechungen

US-Studie beweist: Diäten wirken langfristig nicht!

Abnehmen mittels Diät – egal welcher - funktioniert langfristig nicht. Das ist kurz gesagt der Grundtenor einer amerikanischen Studie, die in der April-Ausgabe des US-Magazins "American Psychologist" veröffentlicht wurde. Das ernüchternde Ergebnis beruht auf einer so genannten Meta-Studie, die von der University of California in Los Angeles (UCLA) durchgeführt wurde.

„Man kann anfangs fünf bis zehn Prozent des Körpergewichts abnehmen, aber die Kilos kommen wieder zurück“, sagt die Psychologin Traci Mann, die mit ihrem Team an der UCLA insgesamt 31 Langzeitstudien über Diäterfolge analysiert hat.

Was bei den verschiedenen Diäten in den ersten Monaten an Gewicht verloren wird, ist meist schon kurz Zeit später wieder da. Nur die wenigsten Abnehmwilligen können die schlanke(re) Linie auf die Dauer halten, weiß die Professorin. „Sie können ihrem Körper den Stress von Ab- und Zunehmen sparen“, rät sie von Diäten ab.

Abnehm-Programme sind wenig effektiv
Auch die unzähligen Abnehm-Programme hält Traci Mann für wenig effektiv. Bei ihren Forschungen habe sich nämlich gezeigt, dass diese auf Selbstauskünften der Teilnehmer via Telefon oder e-Mail, und nicht auf neutralen Gewichtsmessungen basieren. Das lade natürlich zum Schummeln ein, meint sie und weist darauf hin, dass zudem bis zu 50 Prozent der Probanden von langfristigen Diätstudien vorzeitig aus diesen aussteigen – vorwiegend jene, die am wenigsten Erfolg mit der Diät hatten.

Wer immer wieder abnehme, bekomme auch den so genannten Jo-Jo-Effekt zu spüren und das Auf und Ab beim Gewicht gefährde außerdem die Gesundheit, gibt Co-Autorin Janet Tomiyama zu bedenken. Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schlaganfälle und Diabetes gehören zu den häufig beobachteten Negativ-Folgen von Diäten oder wiederholtem Fasten.

Donnerstag, 13. Mai 2021
Wetter Symbol