Seehotel

¿Dann ist Gmunden nur Besitzer eines Bahnhofes¿

Von wegen Bahn frei für „Lacus Felix“! Statt des Gmundener Parkhotels und des denkmalgeschützten Seebahnhofs will Hans Asamer ein Top-Hotel errichten. Doch dafür ist eine Aufhebung des Schutzes nötig - und die wackelt nun gewaltig. Weshalb Asamer betont: „Ohne Baubewilligung kein Kauf!“

Was die Stadt Gmunden, die das Areal erworben und mit Asamer den Weiterverkauf vereinbart hat, in die Zwickmühle bringt. „Wir brauchen das ,Lacus Felix´“, weiß Tourismusdirektor Andreas Murray. „Sollte jedoch die Aufhebung des Denkmalschutzes für das Seebahnhof-Gebäude nicht möglich sein, bauen wir kein Hotel“, so Investor Hans Asamer. Noch gibt sich der Vorstand der Asamer Holding gelassen, immerhin hat er namhafte Historiker mit der Forschung nach dem Grund für den Denkmalschutz beauftragt. Und diese widerlegten, dass der Seebahnhof eine langjährige Salzverladestelle war, was - laut Asamer - Hauptargument des Denkmalamtes sei.

Dr. Eva Maria Höhle, Generalkonservatorin im Denkmalamt in Wien erklärte gestern: „Da weiß er mehr als wir! Noch steht das Seebahnhof-Gebäude unter Denkmalschutz, ein Verfahren ist im Laufen und ein Ausgang nicht prognostizierbar.“ Denn der Bahnhof am Traunsee sei die früheste Bahnverbindung, die in Österreich gebaut wurde. Höhle: „Der Denkmalbeirat ist eingeschaltet. Er legt eine kommissionelle Fachmeinung dem Denkmalamt vor. Erst dort fällt eine Entscheidung!“ Wenn der Denkmalschutz nicht fällt? Asamer: „Dann ist Gmunden Besitzer eines Bahnhofes!“

 

 

 

Foto: Klemens Fellner

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol