04.04.2007 17:32 |

Postraub in Wien

Postbeamter bei Überfall niedergeschlagen

Besonders brutal sind zwei Räuber am Mittwoch in der Früh bei einem Überfall in einem Postamt in Wiener-Leopoldstadt vorgegangen. Nachdem die beiden Männer sich bereits selbst an dem Bargeld in der Kasse bedient hatten, versetzten sie einem Angestellten einen Schlag mit einer Pistole. Der Stoß traf das Opfer im Brustbereich, der Mann wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

Um 7.35 Uhr stürmten die beiden lediglich mit Sonnenbrillen „maskierten“ Verdächtigen (siehe Foto) das Postamt in der Weintraubengasse. Sie bedrohten zwei anwesende Angestellte und eine Kundin mit der Schusswaffe und liefen laut Polizei sofort hinter den Schalter, um selbst in die Kassenladen zu greifen.

Als sie die Scheine bereits eingesteckt hatten, attackierten die Täter den Beamten. Wie viel Geld sie erbeutet hatten, ist nicht bekannt. Die Täter dürften laut Kriminaldirektion 1 vermutlich südosteuropäischer Herkunft sein. Sie sind offenbar mit der U-Bahn geflüchtet.

Postboten unter Polizeischutz
Nach zahlreichen Überfällen in den vergangenen Wochen hatte die Wiener Polizei den Postboten erst vor wenigen Tagen Schutz durch die Exekutive zugesagt.

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol