04.04.2007 12:58 |

Cup-Sensation

Mattersburg schlägt Red Bull Salzburg 3:2

Der SV Mattersburg hat am Dienstag die Sensation geschafft und ist mit einem 3:2-Auswärtserfolg nach Verlängerung über Red Bull Salzburg zum zweiten Mal in Folge ins Finale des ÖFB-Cups eingezogen. Aufhauser (15.) und Steinhöfer (26.) hatten den Bundesliga-Leader in Führung gebracht, die Csizmadia (69.) und Naumoski (83.) ausglichen. Mit seinem zweiten Tor avancierte Naumoski in Minute 110 dann zum Matchwinner.

Die favorisierten Gastgeber begannen stark. Nach der mit einem Jezek-Schuss (2.) garnierten Anfangsviertelstunde schlugen Giovanni Trapattonis "Bullen" eiskalt zu. Jezek tankte sich links durch und flankte zu Aufhauser (15.), der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschoss. In der Folge plätscherte die Partie dahin. Dazu passend setzte nach 25 Minuten ein Hagel-Schauer ein, der das 2:0 durch Steinhöfer (26.) umrahmte.

In der zweiten Hälfte sorgte der für Zickler eingewechselte Lokvenc (65.) für Gefahr, Almer lenkte den Ball aber an die Stange. Wie aus dem Nichts dann der Anschlusstreffer der Mattersburger durch Csizmadia (69.), der einen Eckball von Kühbauer per Kopf verwertete.

Naumoski wird mit zwei Toren zum Matchwinner
Die Salzburger, die nach der Pause nur noch das Nötigste getan hatten, konnten den Schalter im Finish nicht mehr umlegen. Die Mattersburger drückten weiter und bejubelten in der 83. Minute den Ausgleich durch Stürmer Naumoski, der einen schweren Fehler von Kovac ausnützte, Kapitän Linke austanzte und zum 2:2 einschob. In der Verlängerung hatten Mörz und Schmidt schon den Siegestreffer auf dem Fuß, ehe Naumoski (110.) mit seinem Kopfballtor zum 3:2 endgültig zum Helden wurde.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten