29.03.2007 15:04 |

Rollendes Wrack

Defekter Lkw in NÖ gestoppt

Einen mit 230 lebenden Kälbern beladenen polnischen Lkw haben Polizeibeamte der Grenzpolizeiinspektion Drasenhofen in Niederösterreich aus dem Verkehr gezogen. Am Sattelzug mit einem 29-jährigen Polen am Steuer wurden so viele Mängel festgestellt, dass es für die Beamten beinahe an ein Wunder grenzte, dass die rollende Zeitbombe noch bewegt werden konnte.

Mittwoch gegen Mittag bemerkten die Beamten bei einer Streifenfahrt den heruntergekommenen Lkw, dessen Anhänger sich in deutlich sichtbarer Schieflage befand. Die nähere Kontrolle ergab, dass bei drei Rädern keine Bremswirkung vorhanden war, zwei Reifen defekt waren und der Fahrzeugrahmen mehrere Risse hatte.

Achsbruch am Anhänger
Am Anhänger entdeckten die Beamten einen durchgehenden Bruch der hinteren Achse, ausgeschlagene Federlagerungen, es fehlte die Feststellbremse und mehrere Schrauben waren beim Drehkranz locker. Die Polizei zog das Wrack auf Rädern sofort aus dem Verkehr. Frächter und Fahrer bekamen eine Anzeige, die Kälber wurden bei der Veterinärstation Drasenhofen versorgt.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol