23.03.2007 12:53 |

Aufgeholt

Royal bietet Sarkozy die Stirn

Erstmals seit zehn Wochen hat die sozialistische Präsidentschaftskandidatin Ségolène Royal im französischen Wahlkampf ihren konservativen Konkurrenten Nicolas Sarkozy wieder einholen können. Laut einer neuen Umfrage des Institutes CSA könnte Royal in der für 6. Mai geplanten Stichwahl mit 50 Prozent der Stimmen rechnen. In der ersten Runde am 22. April treten insgesamt zwölf Kandidaten an.

Die Präsidentin der Atlantikregion Poitou-Charentes und frühere Familien- und Jugendministerin legte gegenüber der Vorwoche um drei Punkte zu. Sarkozy, der am Montag vom Amt des Innenministers zurücktritt, verlor dagegen drei Punkte. Royal hatte zuletzt am 3. Jänner in Umfragen die Nase vorn, seitdem lag sie in Umfragen stets hinter dem Führer der bürgerlich-konservativen Mehrheitspartei UMP.

Kopf-an-Kopf-Rennen wahrscheinlich
In der ersten Wahlrunde am 22. April sieht die Studie, die die Zeitung „Le Parisien“ veröffentlichte, beide Politiker mit 26 Prozent gleich stark. Der Zentrumsdemokrat und UDF-Chef Francois Bayrou liegt mit 21 Prozent dahinter, gefolgt vom Chef der rechtsextremen Partei Front National, Jean-Marie Le Pen, mit 13 Prozent. Die beiden Bewerber mit dem besten Ergebnis ziehen dann in die Stichwahl zwei Wochen später. Für die Erhebung befragte das Institut CSA am Mittwoch und Donnerstag 894 Personen.