22.03.2007 17:46 |

Beinahe-Anschlag

Ban Ki Moon in Bagdad fast von Rakete getroffen

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist am Donnerstag bei seinem nicht angekündigten Besuch in Bagdad offenbar nur knapp einem Raketenangriff entgangen. Ein Geschoß schlug 50 Meter von ihm entfernt ein, als er gerade mit dem irakischen Ministerpräsidenten Al-Maliki in der vom Militär hermetisch abgesperrten „Grünen Zone“ sprach. Ban zuckte zusammen, suchte kurz Schutz hinter einem Podium und wurde nicht verletzt.

Der Verputz rieselte von der Decke, als die Rakete explodierte. Zwei Wagen wurden beschädigt. Der Krater war rund einen Meter tief. Die Rakete war offenbar von der anderen Seite des Flusses abgefeuert worden.

Aufstand in Briten-Gefängnis
Die US-Armee hat im Zusammenhang mit der Entführung und Tötung von fünf US-Soldaten an Donnerstag einen engen Vertrauten des radikalen Schiitenpredigers Al-Sadr festgenommen. Die irakischen Behörden berichteten indes von einem Gefangenenaufstand in einem von den Briten betriebenen Gefängnis in der Nähe von Basra. Bei einer Großrazzia in Bagdad haben irakische und US- Soldaten am Donnerstag Fässer mit Chlorgas und Salpetersäure sowie Waffenlager entdeckt.