19.03.2007 18:11 |

Jungfernflug

Airbus ist zum ersten Mal in die USA geflogen

Nach dem ersten Passagierflug in die USA ist das neue Großraumflugzeug Airbus A380 am Montagnachmittag in New York gelandet. Die Maschine war in der Früh in Frankfurt zu dem Test gestartet. Unter den knapp 500 Passagieren waren geladene Gäste sowie Mitarbeiter von Lufthansa und Airbus. Ein zweiter Airbus A380 war am Montag von Toulouse aus nach Los Angeles an der Westküste der USA unterwegs.

Mit den Flügen nahmen der Hersteller Airbus, die Deutsche Lufthansa und die australische Fluggesellschaft Qantas Tests vor. Zugleich dienen die Landungen Werbezwecken. Bisher ist unter den A380-Kunden keine einzige US-Airline.

Nach dem Flug von Toulouse nach Los Angeles wollen Airbus und Qantas auf dem fünftgrößten Flughafen der Welt eine Reihe von Bodenmanövern testen. Qantas plant zwischen Australien und Los Angeles die erste regelmäßige Flugverbindung mit dem A380 in die USA.

Mit dem Flug von Frankfurt zum New Yorker Großflughafen John F. Kennedy wiederum wollten der Hersteller und die Lufthansa einen ersten Testflug unter Linienflug-Bedingungen ausführen: An Bord waren rund 500 Gäste, die über dem Atlantik bewirtet und versorgt werden sollten.

Nach Angaben von Airbus landete der A380 seit seinen ersten Tests in Frankfurt vor zwei Jahren weltweit auf 40 Flughäfen. Die Maschine hat bisher noch 15 Erstkunden; der US-Postdienst UPS kündigte zuletzt aber sein Abspringen an. Analysten zeigten sich am Rande der neuen Tournee skeptisch, ob sich US-Airlines von der Maschine überzeugen lassen würden.