14.03.2007 11:31 |

So öd' hier

Madonna ist es in England zu langweilig

England steht nicht nur für trübes Wetter und schlechte Küche, sondern neuerdings offenbar auch für Langeweile. Popstar Madonna soll nämlich die Schnauze voll vom öden Inselstaat haben und sich nach einer schmucken Unterkunft in New York umgesehen haben.

Seit ihrer Hochzeit mit Regisseur Guy Ritchie im Jahr 2002 lebt Popsängerin Madonna im beschaulichen England. Damit soll jetzt aber neuesten Gerüchte zufolge Schluss sein, überlegt die 48-Jährige doch wieder zurück in die USA zu ziehen.

Einige Manhattaner Luxusvillen soll sie sich deshalb auch schon angesehen habe. Ein sechsstöckiges Stadthaus mit über sieben Schlafzimmern, zehn Badezimmern, drei Küchen und einem Garten soll es ihr besonders angetan haben. Unterkünfte für Angestellte und Kindermädchen sind freilich ebenso vorhanden. Kostenpunkt für das edle Anwesen: 35 Millionen Dollar.

Ein Insider: "Das Leben auf dem englischen Land muss ihr wohl ein bisschen zu monoton sein." Aus diesem Grund sei sie nach New York geflogen, um ein Haus zu finden, wo sie viel Zeit verbringen und vielleicht sogar ihre Kinder herschicken will.

Der Popstar besitzt neben einem Anwesen im britischen Wiltshire und einem Haus in London (Wert: 11,7 Millionen Dollar) bereits ein Appartement in New York.

Montag, 14. Juni 2021
Wetter Symbol