03.03.2007 14:54 |

Gegen Korruption

Demonstration gegen Putin gewaltsam aufgelöst

Die russische Polizei hat am Samstag eine nicht genehmigte Demonstration in St. Petersburg gewaltsam aufgelöst. Mehrere tausende Mitglieder liberaler und linker Gruppen zogen durch die Innenstadt und protestierten gegen Einschränkungen der Demokratie und der Bürgerrechte. Die Behörden hatten lediglich eine Versammlung fern vom Stadtzentrum genehmigt.

Die Aktivisten widersetzten sich jedoch dem Verbot und zogen über die Hauptstraße von St. Petersburg. Die Polizei setzte Schlagstöcke ein und nahm zahlreiche Demonstranten fest. Mehr als 2.000 Menschen durchbrachen jedoch die Sperren und setzten die Demonstration fort, bis die Polizei 40 Minuten später erneut einschritt und Verdächtige festnahm.

Die Aktivisten trugen Plakate mit der Aufschrift "Russland ohne Putin" und "Wir wollen Wahlen". Sie forderten den Rücktritt von Bürgermeisterin Valentina Matwijenko, einer Vertrauten des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Ihr wurden Korruption und Inkompetenz vorgeworfen.

In St. Peterburg wird im März ein neues Stadtparlament gewählt. Allerdings wurde die Jabloko, eine der beiden größten liberalen Parteien des Landes, nach eigenen Angaben grundlos von der Wahl ausgeschlossen.