02.03.2007 13:52 |

Langlauf-Staffel

Norweger sichern sich WM-Staffel-Gold

Titelverteidiger Norwegen hat sich am Freitag bei den Nordischen Weltmeisterschaften in Sapporo den Sieg in der Langlauf-Staffel der Herren gesichert. Eldar Rönning, Odd-Björn Hjelmeset, Lars Berger und Petter Northug setzten sich nach 4 mal 10 Kilometern 3,2 Sekunden vor Russland und 3,5 vor Schweden durch. Österreichs Quartett musste sich mit dem enttäuschenden elften Rang begnügen.

Der 21-jährige Northug setzte sich im Stadion wenige hundert Meter vor dem Ziel in beeindruckender Manier vom Russen Jewgenij Dementjew und dem Schweden Anders Södergren ab und verhalf Norwegen zur vierten Goldmedaille der Titelkämpfe. Seine Kollegen Rönning, Hjelmeset und Berger hatten perfekte Vorarbeit geleistet. Die Verfolger Russland und Schweden wurden distanziert, für Mitfavorit Deutschland blieb nur Rang vier.

Den Österreichern Martin Tauber, Michail Botwinow, Christian Hoffmann und dem gegenüber 2005 neu ins Team gekommenen Jürgen Pinter gelang es auch nicht annähernd, den fünften WM-Rang von Oberstdorf zu wiederholen. 4:08,6 Minuten betrug am Ende ihr Rückstand. "Platz sechs wäre das Optimum gewesen, aber da waren wir weit weg", meinte ÖSV-Sportdirekor Markus Gandler etwas resignierend. Dass Olympiasieger Italien auch nur auf Rang neun landete, war kein Trost.

Schon auf dem ersten Abschnitt waren die Aussichten des ÖSV-Teams auf ein positives Abschneiden geschmälert worden. Tauber verlor im letzten langen Anstieg den Anschluss an die Besten und übergab als 12. an Botwinow. Der Ex-Staffel-Weltmeister, kaum von einer Verkühlung genesen, musste alleine laufen und kassierte einen Rückstand von weiteren 1:50 Minuten (Rang 13). Als sein Weltmeister- Kollege von Ramsau 1999, Hoffmann, übernahm, war das Rennen für Rot-Weiß-Rot praktisch gelaufen.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten